Andi Weiland | Boehringer Ingelheim, Gesellschaftsbilder.de
Druck Boehringer Ingelheim Inklusion Foto Andi Weiland 71 large abgedunkelt

Fachaustausch: Wie können Daten inklusive Mobilität und Barrierefreiheit fördern?

in die Zwischenablage kopiert
DIESE VERANSTALTUNG HAT BEREITS STATT GEFUNDEN
Beschreibung

Wie können datengetriebene Ansätze eine uneingeschränkt nutzbare, barrierefreie Mobilität ermöglichen? Um diese Frage drehen sich die Impulsvorträge bei dieser virtuellen Veranstaltung. Drei mFUND-Projekte geben dabei Einblicke in ihre Arbeit.

Audioguides, funktionierende Aufzüge und Rampen oder spezielle Navigationssysteme – diese und weitere Ausstattungsmerkmale sollen die Barrierefreiheit verbessern und damit öffentlichen Raum und Personenverkehr für alle leichter zugänglich machen. Jedoch mangelt es vielfach noch an Fachwissen und konkreten Lösungen, um diesem Anspruch gerecht zu werden.

Beim Online-Fachaustausch der mFUND-Begleitforschung Move Mobility | iRights.Lab am 12. Mai präsentieren und diskutieren Expert*innen datengetriebene Lösungsansätze für eine inklusive Mobilität.

Diese Themen erwarten die Teilnehmenden:

  • Anspruch der UN-Behindertenrechtskonvention an die Mobilität in Deutschland
  • Beteiligung von Bürger*innen für mehr Barrierefreiheit – flächendeckendere Erhebung von Barrieren im öffentlichen Verkehr mit einer App
  • Barrierefrei navigieren – Informationen zur Barrierefreiheit öffentlicher Räume für Navigationssysteme (beispielsweise Aufzüge an Bahnhöfen oder Rampen und ähnliches)
  • Ein barrierefreier Personenverkehr – wie Audioguides blinde oder sehbehinderte Menschen in Bus und Bahn unterstützen

Sprecher*innen:

Die virtuelle Veranstaltung findet über das Videokonferenz-Tool WebEx statt. Die Teilnahme ist kostenfrei und steht allen Interessierten offen. Hier erhalten Sie weitere Infos und Tickets.

Informationen zur Barrierefreiheit

Es ist dem Veranstalter besonders wichtig, dass Menschen mit Einschränkungen bei der Veranstaltung dabei sind und sich einbringen können. Deswegen bestehen folgende Möglichkeiten für eine barrierearme Anmeldung und Teilnahme:

  • Die Anmeldung ist telefonisch möglich: +49 (0) 30 403 677 252.
  • Auf Wunsch ist die Präsentationen vorab erhältlich. Bitte melden Sie sich dafür spätestens 24 Stunden vor Veranstaltungsbeginn per E-Mail oder unter der oben genannten Telefonnummer.
  • Auch eine Übersetzung in Gebärdensprache ist auf Anfrage möglich. Hierfür ist eine Mitteilung – ebenfalls per E-Mail oder telefonisch – bis spätestens Freitag, 7. Mai 2021, erforderlich.

Im Nachgang wird es für alle Teilnehmenden eine Zusammenfassung der Veranstaltung geben. Das PDF kann mit Bildschirmlesern gelesen werden, die darin enthaltenen Bilder sind beschrieben.

Weitere Informationen im Projektticker auf Emmett: Lesen Sie zu den drei mFUND-Projekten, die sich beim Fachaustausch präsentieren und der Diskussion stellen, mehr im folgenden Artikel: Mit partizipativen Ansätzen neue Daten und bessere Angebote für eine barrierearme Mobilität schaffen

Sprecher*innen

Holger Dieterich

Holger Dieterich ist Vorstandsmitglied des gemeinnützigen Vereins Sozialhelden. 2010 gründete er mit Raul Krauthausen Wheelmap.org, die inzwischen größte Online-Karte für barrierefreie Orte. 2015 gründete er die offene Datenplattform Accessibility.Cloud. 2018 beriet er die Vereinten Nationen zu ihrem UN-Leitbericht zu Behinderung und nachhaltigen Entwicklungszielen.


Holger Dieterich

Sozialhelden e.V., mFUND-Projekt MIKI
Twele heike Portrait

Dr. Heike Twele betreut seit 2009 bei der Hacon Ingenieurgesellschaft F+E-Projekte, unter anderem BAIM/BAIMplus (barrierefreie Auskunft) und m4Guide (Auskunft für blinde und sehbehinderte Nutzer). Aktuell ist sie bei Hacon für OPENER next verantwortlich.

Dr. Heike Twele

HaCon Ingenieurgesellschaft mbH, mFUND-Projekt OPENER next
Avatar Emmett Kachel

Als UX-Spezialistin konnte sich Flora Kawohl im Rahmen ihres Studiums der Psychologie (M.Sc.) und verschiedener Praxiserfahrungen fundiertes Wissen zu nutzerzentrierter Entwicklung aneignen. Darüber hinaus verfügt sie über Erfahrung im Forschungsfeld Diversität und Inklusion.

Flora Kawohl

contagt GmbH, mFUND-Projekt OD2Guide ScaleUp
Frieder Kurbjeweit zugeschnitten

Frieder Kurbjeweit ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Monitoring-Stelle UN-Behindertenrechtskonvention beim Deutschen Institut für Menschenrechte. Dort bearbeitet er das Thema Mobilität in der laufenden Parallelberichterstattung der Monitoring-Stelle zum Deutschen Staatenberichtsverfahren an den Fachausschuss der UN.

Frieder Kurbjeweit

Deutsches Institut für Menschenrechte
Bildschirmfoto 2021 03 29 um 11 33 06

Lena Rickenberg

Team Emmett, iRights.Lab
Bildschirmfoto 2021 03 29 um 11 33 30

Mariel Sousa

Team Emmett, iRights.Lab
Empfohlene Veranstaltungen