Open-Source-Framework zur videobasierten, automatisierten Erhebung und Analyse von Verkehrsdaten

in die Zwischenablage kopiert
Projektvolumen
104.250 Euro Euro
Davon 94% Förderung durch das BMVI

Über OpenTrafficCam

FKZ: VB18F1047A
Förderlinie 1

Videoaufnahmen sind im Verkehrswesen sowohl in der Praxis als auch in der Wissenschaft üblich, um z.B. Verkehr zu zählen oder sicherheitskritische Stellen zu beobachten. Bisher werden Videodaten vor allem manuell erhoben und ausgewertet, aber existierende Hardware und Software ermöglichen bereits heute automatisierte Videoauswertungen mittels KI. Es existieren jedoch keine anwendungsfreundlichen und frei verfügbaren Gesamtsysteme, mit denen Verkehrsbewegungen über längere Zeiträume erfasst, automatisiert verarbeitet und daraus Kennwerte des Verkehrs abgeleitet werden können.

Quelle: QuerPlaner Buck Heilig GbR

Ziel der Förderung ist es, mit der OpenTrafficCam Planenden und Forschenden im Verkehrswesen ein Gesamtsystem von der Aufnahme der Videos bis zur Bestimmung der verkehrlichen Kenngrößen zur Verfügung zu stellen. Es soll dabei ein offenes, anwendungsorientiertes Framework entstehen, in dem einzelne Teile austauschbar sind und neue Teile auch von anderen Nutzern ergänzt werden können. Organisatorische und rechtliche Hinweise zur Verwendung sollen ebenfalls bereitgestellt werden.

In OpenTrafficCam werden:

  • der Prototyp eines mobilen Kamerasystems konstruiert sowie Empfehlungen zur Videoerfassung abgeleitet.
  • passende Softwareprojekte zu Objekterkennung- und -tracking zu einem Gesamtarbeitsablauf zur automatisierten Erfassung Verkehrsteilnehmender zusammengefügt.
  • Werkzeuge zur Verkehrsanalyse entwickelt, die sich möglichst nahtlos daran anschließen.
  • ein beispielhafter Bilddatensatz zur deutschen Fahrzeugflotte erstellt, um die Ergebnisse zu verbessern.
  • alle Entwicklungen der Allgemeinheit verfügbar gemacht.

Verbundkoordinator

QuerPlaner Buck Heilig GbR, Karlsruhe

Projektticker